AKTUELL

"Bloggen ist eine Kulturtechnik"

Sonntag, 30. Dezember 2018

Schitour Tirol Mitte: Hillary Kreuz 2080m

 Auf Empfehlung von Ingmar G. (sein Foto)beschloss der Verf. am 30.12. im Großraum zu bleiben und dem Hillarykreuz (2080m) einen Besuch anzustatten...
 Leider kleidete sich der Berg in ein etwas winterlicheres Gewand...
Vorbei an der Studlalm (1600m) erreichten der Verf. und Verena E. durch lichten Zirbenwald den Gipfel. Trotz bescheidener Sicht entschlossen wir uns nach eingehendem Kartenstudium zur Überschreitung...
...und zur Abfahrt Richtung Osten. Wahrscheinlich gleich wie Ingmar - nachdem ich im Aufstieg keine Ähnlichkeiten zu seinem Foto festellen konnte.

Schnee war super: 30-40cm Neuschnee - leider auf etwas harter und unruhiger Unterlage. Aber Skifahren ist eben ein permanenter Kampf um die Mittellage.

Samstag, 29. Dezember 2018

Schitour Oberland: Vordere Kreuzspitze (2845m)

Am 29.12. zog es den Verf. nach der erfolgreichen Tour in See wieder zurück ins Oberland gemeinsam mit Kathrin P, Kathrin ?, Jakob B., und Andi W.
 Wieder wurde mit den Bergbahnen See aufgestiegen - diesmal allerdings nur bis zur Medrigalm. Leider verkaufen die Seeer keine Einzelfahrten mit Schiausrüstung. In meinen Augen eine völlig unverständliche Diskriminierung der eigentlichen Zielgruppe des touristischen Handelns. So mussten wir also die Tourenkarte bis zum höchten Punkt lösen obgleich unsere Tourenplanung das erreichen desselben unmöglich machte... Querten wir doch von der Medrigalm ein ganzes Stück paznauntaleinwärts bis wir entlang des Flathbaches aufstiegen und dann zur Gampertunalpe anstiegen. Von dort erreichten wir über einen beeindruckenden Lawinenkegel und rechts vorbei am Bergliskopf über den Ostgrat den Gipel des Vorderen Kreuzjoches (2845m).
 Kurz über der Gampertun Alpe...
 Kurz unterm Gipfel...
 Konditionsstarker VB W.  - das Hauptfeld im Windschatten erwartend...
 Selbiges bei Überwindung der technischen Schlüsselstelle der Tour am Grat...
 Kurzes Gipfelintermezzo - in Anbetracht des wartendenden Ws und der windigen Witterung...
Bei der Abfahrt entschieden wir uns für eine direktere Variante durch den Wald, die uns allerdings einen kleinen Gegenanstieg auf der Forststraße bescherte...

Alles in allem aber schöne Tour und wirklich ausgezeichneter Schnee.

Alle Fotos hier...

Freitag, 28. Dezember 2018

Schitour Unterland: Wallerberg 1682m


Am 28.12. testete der Verf. gemeinsam mit Verena E. den Schnee im Unterland.

Das Pillerseetal entpuppte sich als wahres Schneeloch, der Wallerberg (1682m) als nette Kurz- bzw. Zwischentour für alle die über das kleine Deutsche Eck am Weg nach Osten sind. Quasi ein winterliches Equivalent zu einem schnellen Schwumm im Mondsee.


Donnerstag, 27. Dezember 2018

Schitour an Gamsbergspitze


 Am 26.12. war der Verf. mit Kathi P. bei bestem Schnee im Oberland auf Schitour.

Zunächst ging es mit der Absicht den Kübelgrubenkopf zu besteigen nach See und mit der Bergbahn aufs Grätli. Leider war uns der touristische Fortschritt zuvor gekommen und der Talkessel des Kübelgrubenkopfes bereits mit einer Seilbahn erschlossen... Also wurde umdisponiert und wir bestiegen den Schigipfel der Gamsbergspitze (ca. 2700m). Nach 700HM Aufstieg von der Talstation der Versingbahn war das Ziel erreicht. Nach der Abfahrt im besten Pulver konnten wir die Tourenkarte vollständig ausnützen und stiegen nocheinmal mit der Bahn auf (siehe gerader Strich im GPS-Track) und noch einmal im Pulver abfahren, bevor wir über die Piste wieder den Ausgangspunkt erreichten. Ein würdiger Einstand möchte man meinen...

Weihnachtsfeier

 Am Samstag, den 22.Dezember fand die alljähriche Weihnachtsfeier in der Fotsch statt...

Vielen Dank an die Organisatoren Jakob, Lena und Ulli - nett wars!














Donnerstag, 20. Dezember 2018

Kinderadvent

Fotscher Kinderadvent 2018

 mit 18 Nachwuchs Aktivitas Mitgliedern - Zukunft gesichert
 zündeln wie die großen
 

Montag, 10. Dezember 2018

Schikurs im Königreich des Schnees


Am letzten Wochenende fand sich eine größere Gruppe von Vereinsmitgliedern und solchen die es vielleicht noch werden wollen am Stubaier Gletscher zu einer zweitägigen Auffrischung des alpinen (Fahr-)verhaltens ein.

Unter fachmännischer Anleitung feilten wir ganz klassisch in drei Gruppen an unserer Schitechnik. Auch wenn es auf dem Foto nicht danach ausschaut, war das Wetter gar nicht so schlecht. Wir fanden sogar auch etwas Pulver um die Schilehrer davon zu überzeugen, dass wir abseits der Piste gar nicht so schlecht fahren können.

Besonderer Dank gilt unserm VB Reinhard K. der den Nicht-Freitzeitticketbesitzer unter uns den kostenlosem Zugang zu seinem Reich ermöglichte! Danke!

Noch ein paar Fotos gibt es hier...

Sonntag, 25. November 2018

Gehrenspitze 2367 m

Es sollte ja schon lange Winter sein. Spätestens ab Allerheiligen, wo der Schnee sowie damals... bla bla bla... Es ist trocken, föhnig und die Sonne scheint. Bestes Bergwetter, aber eben auch kalt, weil November...


Thomas S., Stefan R., Gabi R. und Martin R. treffen sich diesen Sonntag, um in die Leutasch an zu reisen. Das Ziel die Gehrenspitze. Ein spitzer Aussichtsberg sozusagen. Das Auto in Lehner bei Gasse abgestellt, geht es bei der Wildfütterung vorbei hinauf durch den steilen Wald in das Puittal. Über der Waldgrenze eröffnet sich ein weiter Blick bis zurück auf das Scharnitzjoch, das auch das nächste Ziel ist. Der Weg schlängelt sich durch das Tal vorbei, über altes Bergsturzmaterial, den gefrorenen Bach überquerend, bis hinauf auf die Erinnerungshütte.


Dann führt der Weg unterhalb des spitzen Grats wieder zurück bis zur Gehrenspitze. Viele Menschen sind nicht mehr am Weg. Ein paar wenige doch. Am Gipfel hat man herrlichen Rundumblick... Wetterstein, Karwendel, Tuxer, Stubaier,... sehr feine Sache.

Es pfeift der kalte November Wind. Die Sonne hat nicht mehr die Kraft für ein wärmendes Kitzeln (no na). Nach viel Geplauder, Geschau, Jause und so steigen wir wieder den selben Weg ins Tal ab bis uns die müden Beine wieder im Auto sitzen lassen. Heizung an und ab nach Hause. Ein spitzen Sonntag - und... es muss wieder viel mehr gebloggt werden!






Freitag, 23. November 2018

San Vito am Capo

 
Anfang November rafften sich Kathi G-P, Hubi G und der Obmann B auf, um a bisserl zu kraxln und die letzten Sonnenstrahlen im sonnigen Süden in San Vito lo Capo zu geniessen. Es kam jedoch vorerst so:
 
Bildergebnis für Zyklon Sizilien
 
Der Zyklon der trieb sein Unwesen sehr, die drei dagegen bald gar nichts mehr (Originalaufnahme von Sizilien Anfang Nov 18)
Nach mehrtägigem Bettliegen und Lesen riss es dann jedoch endlich auf - zum klettern gab es dann zuhauf
 
 
und dann und dann - siehe da: es wurde Sonne!  
 
 
Hubi fightet hart in 7b  (Bewertung Obmann - es war dann doch nur 6c+)
 
 
Seine Kathi (Besondere Anmerkung: auch nicht von schlechten Klettereltern!) schaut derweil das nix passiert....
 
 
 
 
Und beim Heimgehen dann noch eine Unterhaltung der anderen Art (Anm: nicht Hubi, nicht Kathi, nicht Bernie). PS: der Zyklon wirbelte schon wieder a bissl herum....standfester Junge!)
 
 
Am Abend dann noch eine kleine Vorstandssitzung mit Obmann und Kassier, der irgendwie auch herum war (nicht jedoch der Schriftführer, leider)

 
Die weiteren Tage verbrachten die drei mit tollen und auch zyklopenhaften Touren (Zyklop, nicht Zyklon, die Tour hängt über, auch wenns nicht so scheint).
  
 
nicht enden wollende 40m-Routen wurden im fleissigen Toprope (nicht Hubi) bezwungen
 
und am Schluß a Moretti - alles paletti!
 


Donnerstag, 15. November 2018

Holzaktion 2018

 Am Wochenende war Holzaktion...


Danke für Organisation, Mithilfe und Verpflegung... Es ist wieder genug Holz fürs kommende Jahr da. Also alle fleißig die Hütte nützen...

Mehr Fotos gibt es hier...

Montag, 22. Oktober 2018

Vereinsausflug 2018

 Von 13. auf 14.Oktober fand der diesjährige Vereinsausflug statt. Dieses Jahr führte uns der Obmann  auf Anregung seines Vorgängers und passend zu diversen Jubileen von Süden auf den Gipfel des Passubio (2232m). Am ersten Tag ging es in perfekter Organisation zuerst mit großem und dann mit kleinem Bus zum Ausgangspunkt am Colle Xomo und dann über die Strada delle 52 Gallerie hinauf aufs Rifugio Gen. Achille Papa.
 Bei schönster Aussicht und im Schatten heroischer Inschriften ließen wir den Tag auf der Terrasse desselben ausklingen...

 Am nächsten Tag führte unser Weg bei wunderschönem Herbstwetter über Cima Palon, Italienische Platte, Österreichische Platte und Rif. Lancia (eingenommen wurden nur erfrischende Getränke) hinaus zur Ortschaft Giazzera (neuerliche Einnahme von Getränken). Dort wurden wir vom Bus wieder aufgepickt und mit kulinarischem Zwischenstopp in San Michele erreichten wir um 22:00 wieder Innsbruck.
 Aucki und italiensiche Fahne am Dente Austrico... (Im Hintergrund die Brenta)
Rif. Lancia

Die zahlreichen Teilnehmer sowie Dankesbekundungen und der andauernde Applaus im Bus auf der Heimfahrt legen nahe, dass es sich bei diesem Ausflug keineswegs um eine Strafexpedition sondern vielmehr um den gelungensten der vergangenen Jahre handelt. Danke Bernie!

Noch mehr Fotos gibt es hier...

Wechner Wand - Geburtstagswanderung


Anlässlich Florian O.s Geburtstag wanderten fanden sich etliche Wanderer (7) zur herbstlichen Besteigung der Wechnerwand ein... An einem lupenreinen Herbsttag erreichten wir vom Parkplatz beim Speichersee durch das Mittertal und dann über den Südwestgrat in leichter Kletterei den Gipfel der Wechnerwand (2855m). Der Aufstieg auf die Wechnerscharte war ohne Schneelage etwas heikel und so gings auf der Südseite durch das Längental wieder zurück...


Mehr Fotos gibt es hier...

Donnerstag, 13. September 2018

Dome de Neige und Monviso


Nach drei Wochen in Absprunghöhe wagte sich der Verf. gemeinsam mit Freund H wieder an höhere Berge. Das einzige Schönwetterfenster nützend, fuhren wir in die Dauphine und auf das Rfugio Glacier Blanc mit dem ehrgeizigen Ziel die Barre des Ecrin zu besteigen.
 Die doch stattlichen 1500HM sowie die kritische Situation an der Gletscherflanke ließen es uns dann aber doch am Dome de Neige bereits gut sein lassen... immerhin auch ein 4000er...
 Die ursprünglich geplante Überschreitung des Pelvoux mussten wir aufgrund überfüllter Hütten leider fallen lassen. Dafür wandten wir uns dem Ursprung des Po zu und konnten gerade noch zwei Plätze am Pian del Re ergattern. Wiederum stand uns mit 2000HM eine stolze Etappe bevor...

 Früher Start um 04:00 - Sonnenaufgang um ca 06:00 am Rif. Sella...
 Gifpelglück...
 Abstieg...
Bad...
Heimreise.

Noch mehr Fotos hier.