AKTUELL

...nein ich schreibe keine Blogbeiträge mehr!

Donnerstag, 23. August 2012

Alpinismus in seiner Reinform

Die heroische Körperhaltung in den Gipfelbildern der Bersteigerschule St. Jodok, mahnt den geschichtsbewußten Bergsteiger an die hehren Anfänge seines Tuns (von Sport zu sprechen wäre hier wohl Blasphemie), als Männer wie Delago und Winkler im vor-vorigen Jahrhundert die kühnsten Zinnen der Dolomiten bezwangen. (Siehe dazu auch Gebis Blog)
Anlass genug für VBVB Flo O. und Helli M. diese Woche zu den reinen, unverwässerten Wurzeln des Bergerlebnisses zurück zu kehren. Es galt das zu tun, was dem Leiter der Bersteigerschule, außer im Falle einer profunden Persönlichkeitsspaltung, per definitionem gar nicht mehr möglich ist: gänzlich ohne Führer (außer in Papierform) ins Gebirg aufzubrechen.
Die Vorbereitung dieses Unternehmens führten am letzten Sonntag, bei wunderschönem Wetter, in Begleitung des Obmannes, in die heimischen Tuxer Vorberge, auf das Morgenköpfl (2216m).



Am sog. Überfallgründl (2302m) überfiel uns dann die Müdigkeit, und wir beschlossen den Tag im Landhaus des Verfassers ausklingen zu lassen. Nachdem eine selbständige Erhebung von über 1800m erreicht wurde, kann dies als Vereinstour gezählt werden.


Am Dienstag ging es dann auf in die Dolomiten zu den Vajolet Türmen...


Beim liftgestützen Anmarsch zur Kölner Hütte.


Flo im steilen Fels am Santner Steig.


Ebendieser, ebenda.


 Flo, nach vollendeter Ersteigung des Delago Turms, nun am Gipfel des Stabeler Turms.


Bersteigen und Mundhygiene müssen kein Widerspruch sein: Purismus fängt im Mund an. Der Verf. beim ersten dokumentierten Zähneputzen am Gipfel des Stabeler Turms.

Kleiner Tipp für alle Nachahmer: Zahnbürste nebst Paste paßt mit Leichtigkeit in jeden Rucksack und ermöglicht, neben dem jederzeitig möglichen Sauberhalten der Kauwerkzeuge, an vielen Orten ein "first" einzuheimsen. Spontan würde sich zum Beispiel ein "first" Zähneputzen am Hohen Zahn anbieten. Für Gewichtsbewußte böte evt. auch die Anwendung von Zahnseide an...

Trotz des Infoposters über den anerkannten Beruf des Bergführers, beschlossen wir auch in Zunkunft unsere Zahnbürsten selber zu tragen...

Mehr Fotos gibt es hier...

Kommentare:

vip$ - LdBSSSJ hat gesagt…

Chapeau, chapeau!!!!

...ganz ohne kritische anmerkung gehts trotzdem nicht ab. Es sei nun doch zu sagen, dass in der bemerkung zum letzten bild einiges zum richtigstellen ist. Ein bergführer ist kein sherpa!!!! Wir tragen keine zahnpasten&bürsten von irgendwelchen durchgeknallten "first-doing-berglern" durch die gegend. Die getragene verantwortung drückt schon schwer genug auf den schultern (auf den durchwegs sehr solid gebauten und damit sehr breiten und belastbaren) eines führers. Also die vorstellung des alltages eines bgf`s in weiten teilen der führerlos-steigenden scheint sich inzwischen weitab von der realität angesiedelt zu haben.

Nichts desto trotz, es ist einfach schön, dass die riege der aavi-bergler doch noch einige mitglieder zählt. Das gefällt mir überaus!

Bravo flo und lm!!!

PS: Wir miassn wieder viel mehr in die berg steigen!!! (zitat qualtinger)

Anonym hat gesagt…

Und wo ist der Winklerturm abgeblieben?

Taschendieb hat gesagt…

....in den dolomiten ist der natürlich geblieben - für ein souvenier trotz bescheidener größe dann für einen fiat punto dann doch zu voluminös!!! Herr Anonym!!! :-)